Wertvoller und wertbeständiger Rohstoff Silber


Blume des Lebens, Symbol- Kraft- Silberanhänger, Sterlingsilber von i-must-have.it
Blume des Lebens, Symbol- Kraft- Silberanhänger, Sterlingsilber von i-must-have.it

Wie alle Metalle, die in reiner Form natürlich vorkommen, haben unsere Vorfahren das Edelmetall Silber schon sehr früh zu Gegenständen und schmückendem Beiwerk verarbeitet.

 

Seit etwa 5.000 vor Christus nutzte man Silber zur Schmuckherstellung. Silber wurde nahezu von allen Kulturen verarbeitet, angefangen mit den Assyrern, Sumerern, Goten, Griechen, Römern, Ägyptern, Germanen und die vielen Kulturen im Ferner Osten.

Im Mittelalter entdeckte man Silbererzvorkommen in Deutschland (Harz, Sachsen, Südschwarzwald) und er Slowakei. Später wurden aus Amerika große Mengen Silber über Spanien nach Europa geliefert.

Im 16. Jahrhundert sank dann zusätzlich der Silberwert in der alten Welt durch das gestiegene Silberangebot aus Japan.

Ende des 19. Jahrhunderts verlor Silber seine wirtschaftliche Bedeutung immer mehr und Gold wurde als Währungsmetall vorrangig verwendet. Rostfreier Stahl wurde entwickelt und schließlich wurden zu Anfang des 20.Jahrhunderts immer mehr Silbergebrauchsgegenstände durch anlaufsicheres und härteres Edelstahl abgelöst. Silber verlor zusehends an Bedeutung bei der Schmuckherstellung, das ist bis heute zu beobachten. Silberschmuck wird vermehrt durch Edelstahl oder Zinkdruckguss bei der Modeschmuckfertigung ersetzt.

 

Silber ist als Schwermetall höchst leitfähig und hat eine hohe thermische Leitfähigkeit, weswegen das Material - auch unersetzlich - zum Großteil in der Mikroelektronik/Elektronik Industrie Anwendung findet. Auch in der Medizin wird die bakteriozide Wirkung des Materials sehr geschätzt.

 

Da Silber im Gegensatz zu Gold zu 95% als wertvoller industrieller Rohstoff verarbeitet wird, ist es weltweit ausgesprochen knapp und weitaus weniger verfügbar als Gold. Gold ist zwar das wertvollere Material, aber in Zeiten der Spekulationsblasen kann dessen spekulativer Wert leicht sinken. Gold wird zu 90% als Währungsreserve eingelagert und traditionell als sichere Wertanlage gehortet.

 

Silber gilt in Investmentkreisen als sichere und stabile Wertanlage. Es wird aktuell mehr verbraucht als gefördert. Der überschüssige Bedarf wird aus Lagerbeständen gedeckt. Nur ca. 2% des an Börsen gehandelten Silbers ist physisch vorhanden.